sühnen


sühnen
büßen

* * *

süh|nen ['zy:nən] <tr.; hat (geh.):
(ein Unrecht) unter persönlichen Opfern wiedergutmachen, eine Schuld abbüßen; für etwas eine Strafe, Sühne auf sich nehmen:
ein Verbrechen sühnen; er wollte durch sein Verhalten das Unrecht sühnen, das man diesen Menschen angetan hatte.
Syn.: büßen.

* * *

süh|nen 〈V. tr.; hat〉 etwas \sühnen wiedergutmachen, dafür büßen, Genugtuung geben ● begangenes Unrecht \sühnen; ein Verbrechen mit dem Leben, dem Tode \sühnen [<ahd. suonen;Sühne]

* * *

süh|nen <sw. V.; hat [mhd. süenen, ahd. suonan, viell. eigtl. = beschwichtigen, still machen] (geh.):
a) eine Schuld abbüßen, für ein begangenes Unrecht eine Strafe, Buße auf sich nehmen:
eine Schuld, ein Verbrechen s.;
er hat seine Tat/für seine Tat mit dem Leben, mit dem Tode gesühnt;
b) (selten) ein begangenes Unrecht bestrafen, um es den Schuldigen sühnen (a) zu lassen:
das Gericht hat das Verbrechen durch eine hohe Strafe gesühnt.

* * *

süh|nen <sw. V.; hat [mhd. süenen, ahd. suonan, viell. eigtl. = beschwichtigen, still machen] (geh.): a) eine Schuld abbüßen, für ein begangenes Unrecht eine Strafe, Buße auf sich nehmen: eine Schuld, ein Verbrechen s.; er hat seine Tat/für seine Tat mit dem Leben, mit dem Tode gesühnt; b) (selten) ein begangenes Unrecht bestrafen, um es den Schuldigen ↑sühnen (a) zu lassen: Die Gerichte haben jetzt den größten Teil der NS-Verbrechen gesühnt (Spiegel 35, 1978, 32); Majestätsbeleidigungen wurden noch mit Festungshaft gesühnt (Remarque, Obelisk 263).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • sühnen — V. (Oberstufe) geh.: seine Schuld abbüßen Synonym: büßen Beispiel: Jesus hat die Sünden der Welt mit seinem Tod gesühnt. Kollokation: ein Verbrechen sühnen …   Extremes Deutsch

  • Sühnen — * Sühnen, verb. regul. act. welches in dieser Form gleichfalls veraltet ist, S. eben daselbst, ingleichen Versöhnen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • sühnen — sü̲h·nen; sühnte, hat gesühnt; geschr; [Vt] 1 etwas sühnen ≈ büßen <eine Schuld, ein Verbrechen (mit dem Leben, dem Tod) sühnen> 2 etwas sühnen ein Unrecht wieder gutmachen, indem man den Schuldigen bestraft; [Vi] 3 für etwas sühnen ≈ für… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • sühnen — a) [ab]büßen; (veraltend): Buße tun. b) bezahlen, Strafe ableisten/auf sich nehmen; (geh.): entgelten. * * * sühnen:büßen·Bußetun(Rel) sühnen→büßen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • sühnen — Sühne: Das nur im Dt. und Niederl. altbezeugte Substantiv mhd. süene, suone »Versöhnung, Schlichtung, Friede«, ahd. suona »Urteil, Gericht, Versöhnung«, niederl. zoen »Versöhnung, Buße; Kuss« ist ein altes Wort der Rechtssprache. Im Nhd. Ende des …   Das Herkunftswörterbuch

  • sühnen — süh|nen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • büßen — sühnen * * * bü|ßen [ by:sn̩] <itr.; hat: die aus einem Vergehen, Versäumnis sich ergebenden Folgen als eine Art Strafe erleiden: er musste seinen Leichtsinn, seine Herzlosigkeit büßen; die Kinder müssen für die Sünden ihrer Eltern büßen. Syn …   Universal-Lexikon

  • sōnjan — *sōnjan germ., schwach. Verb: nhd. stillen, versöhnen, sühnen; ne. still (Verb); Rekontruktionsbasis: afries., ahd.; Etymologie: unbekannt; Weiterleben: afries. sēn a 15 …   Germanisches Wörterbuch

  • Reimchronik der Stadt Köln — Die Reimchronik der Stadt Köln ist ein zentrales Werk der Kölner Literaturgeschichte. Gottfried Hagen schrieb das Boich van der stede Colne im Jahr 1270, ein Jahr später ergänzte er einen Nachtrag. Die mittelalterliche Chronik beschreibt die… …   Deutsch Wikipedia

  • versöhnen — aussöhnen * * * ver|söh|nen [fɛɐ̯ zø:nən]: a) <tr.; hat (zwischen Streitenden) Frieden stiften, einen Streit beilegen: wir haben die Parteien [miteinander] versöhnt; sie hat ihn mit seiner Mutter versöhnt. b) <+ sich> (mit jmdm.) Frieden …   Universal-Lexikon